Warning: Use of undefined constant ddsg_language - assumed 'ddsg_language' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/37/d530470754/htdocs/clickandbuilds/EinParkberdemNeckar/wp-content/plugins/sitemap-generator/sitemap-generator.php on line 45
Initiativen zur Brücke/Initiatives | Der neue Park über dem Neckar zwischen Stuttgart und Bad Cannstatt
Der neue Park über dem Neckar zwischen Stuttgart und Bad Cannstatt

Initiativen zur Brücke/Initiatives

Unsere Initiative download-e1447281609589.jpg

Im Mai 2014 haben wir die Idee eines neuen "Parks über dem Neckar" beim Symposium 'Cities for mobility 2014' im Stuttgarter Rathaus vorgestellt. Die Idee, welche wir mit unserer Initiative 'Der Park über dem Neckar' vorgestellt haben, ist, die bestehende alte Eisenbahnbrücke nach der Verlegung der Gleise im Zuge des S21-Projektes für uns Bürger in einen Park zu verwandeln. Den drohenden Abriss der alten Eisenbahnbrücke wollen wir mit unserem und Ihrem Engagement versuche abzuwenden. Daher brauchen wir Ihre Unterstützung. Wir sind dabei auf eine sehr positive Resonanz vieler Symposiumsteilnehmer und auf offene Ohren von verschiedenen Fraktionen des Gemeinderats gestoßen.

Our initiative Fotolia_50526095_XS-e1447281239217

In May 2014, the team introduced the idea of a new "Park über dem Neckar (Park on the Neckar)" at the symposium called "Cities for Mobility 2014" at the Stuttgart City Hall, under the motto: Bridges connect. The initiative presented consists of keeping and adapting the existing railroad bridge to a park for the citizens of Bad Cannstatt and Stuttgart. The park would be built after the relocation of the train tracks, which results from the Stuttgart 21 project. The intention of this initiative is to create awareness about the issue and prevent the demolition of the bridge. Our perception until now is that saving the bridge is possible, this is due to the very positive responses at the symposium where different stakeholders and groups, among them, the municipal council, became aware of the unique opportunity presented by this proposal. Currently, the owner of the bridge (German Railways), different political parties and even the mayor of the city himself, are considering the preservation of the bridge. However, before this happens several aspects need to be researched. among them costs and benefits, which are now being studied at the University of Stuttgart. The atmosphere for keeping the bridge is positive and we believe that with our and your commitment we can save the bridge. However, we need to actively promote the project as a unique opportunity to create an urban space which by the way has no real precedents under this context. So, be part of history by spreading the news around Stuttgart, southern Germany, Germany itself and why not?, around the world. As with anything else, the more noise the better

Poster.compressedjpg

Weitere Initiativen

Peter Mielert und Dietrich Haaf arbeiten bei den Cannstatter Grünen an Ideen für Bad Cannstatt 2030.

Bad Cannstatt ist der größte Stadtbezirk Stuttgarts, aber steht heute ohne angemessene Perspektive im Spannungsfeld zwischen der Stuttgarter Innenstadt und den Mittelzentren Ludwigsburg, Waiblingen/Fellbach und Esslingen – das urbane Innere Bad Cannstatt leidet darunter. Das wollen die Cannstatter Grünen ändern. Cannstatt war ein bedeutendes Oberamt, eine weltbekannte Bäderstadt, eine Industriemetropole, eine richtige Stadt mit eigenen Traditionen. Vieles ist davon im urbanen Kern noch erhalten, noch mehr ging allerdings unter im Krieg, dem unsachgemäßen Wiederaufbau und unter dem Ansturm des Individualverkehrs, der sich unerbittlich seinen Weg nach Stuttgart bahnte. Durch städtebauliche und verkehrliche Maßnahmen soll Bad Cannstatt wieder attraktiv gemacht und als wertvoller urbaner Gegenpol zu den aktuellen Entwicklungen in der Stuttgarter Innenstadt aufgestellt werden — historisch gewachsen und kleinmaßstäblich gegen Neuplanung und große Dimensionen. Dazu gehören die Idee der Stadt am Fluss und natürlich Erhalt und Umnutzung der historischen Rosenstein-Eisenbahnbrücke und der Tunnelanlage durch den Rosensteinpark, ein Brückenschlag vom zukünftigen Rosensteinquartier bis zum Wohnquartier Neckarpark.


Quelle: Peter Mielert und Dietrich Haaf

Other Initiatives

Peter Mielert and Dietrich Haaf work at the Cannstatt Green Party developing ideas for Bad Cannstatt 2030.

Bad Cannstatt is the largest municipality in the City of Stuttgart. However, without a clear vision and perspective for development, this municipality is at odds with the City of Stuttgart and other larger Municipalities such as Ludwigsburg, Waiblingen / Fellbach and Esslingen – This causes the City of Bad Cannstatt to suffer unbalanced development. The Green party of Cannstatt wants this situation to end. In the past Cannstatt was an important place; it was a world-renowned spa town, an important industrial city, and a city with its own traditions and they want to recreate those days. Although much of Cannstatt is still preserved in its center, a large part of the city was destroyed in the war. Even worse, its improper reconstruction and onslaught of private transportation, relentlessly joint the city’s destiny to the city of Stuttgart. Through urban development and transportation measures the city of Bad Cannstatt should be made more attractive and establish as a valuable counterpart of the current development taking place in Stuttgart – growth within a historically and small scale context against new development and large dimensions. To this end the idea “The city at the river” came about, which of course seeks to preserve and reuse the historical Rosenstein railway bridge and the tunnel that traverses the Rosenstein park; creating a connection from the future Rosenstein district to the Neckar Park residential district.


Translation of the text provided by Peter Mielert und Dietrich Haaf

2 Comments

  1. Brigitte Lösch MdL

    Als Stuttgarter Landtagsabgeordnete bin ich sehr stolz auf diese Initiative in Bad Cannstatt. Ich freue mich sehr darüber, dass hier die Idee, die Peter Mielert schon 1998 entwickelt hat, jetzt auf fruchtbaren Boden gefallen ist. Großartig für alle CannstatterInnen ist die Idee der Stadt am Fluss und der Erhalt mit Umnutzung der historischen Rosenstein-Eisenbahnbrücke. Toll wäre auch die Umsetzung eines “Parks über dem Neckar” als Teil eines Brückenschlages von der Innenstadt/Rosensteinquartier zum NeckarPark mit seinen Veranstaltungsstätten, eine Internationale Bauausstellung-IBA oder eine Landesgartenschau.
    Gerne unterstütze ich diese Ideen und Initiative und wünsche dem Vorhaben ein gutes und erfolgreiches Gelingen!

  2. Joachim Schlegel

    Eine wunderbare Idee! Hoffentlich verhandelt OB Kuhn darüber ganz ernsthaft mit der Bahn, wie angekündigt !

Comments are closed.